Die Universität Stuttgart besitzt wie viele Hochschulen eine große Zahl an wissenschaftlichen Sammlungen. Seit der Gründung der Vereinigten Kunst-, Real- und Gewerbeschule durch den württembergischen König im Jahr 1829 wurden dort für Lehre und Forschung Objekte erworben, gesammelt und verwahrt.  Schenkungen, Leihgaben, Studien- und Forschungsarbeiten erweiterten diese Sammlungen stetig, die heute zentraler Teil des materiellen und ideellen Erbes der Universität sind. Dennoch sind sie der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt, und selbst den Lehrenden und Studierenden der Universität ist oft nicht bewusst, welche Schätze an den verschiedenen Einrichtungen und Instituten ihrer Universität schlummern.
 
Ein interdisziplinäres Team von Lehrenden und Studierenden aus drei Fakultäten hat sich im Wintersemester 2021 aufgemacht, das zu ändern. Gemeinsam haben sie im Rahmen eines Projektseminars eine Ausstellung auf die Beine gestellt, die das erste Mal überhaupt einen Querschnitt durch die reichen Bestände ihrer Hochschule bietet. Vom 8. April bis zum 26. Mai 2022 ist nun „Auf den zweiten Blick. Streifzüge durch die Sammlungen der Universität Stuttgart“ im Foyer der Universitätsbibliothek Stadtmitte zu Gast. In einer eigens entworfenen Ausstellungsarchitektur sind dort Objekte aus 19 Sammlungen präsentiert, von denen die meisten noch nie öffentlich zu sehen waren.
 
Wir laden Sie herzlich ein, uns auf einer Entdeckungsreise durch die reichen Bestände der Hochschule zu begleiten. Lassen Sie sich inspirieren von den Schätzen und Kuriositäten und schenken Sie auch den auf den ersten Blick unscheinbaren Objekten einen zweiten Blick – sie haben spannende Geschichten zu erzählen.

08.04.22 - 28.05.22  I  Montag - Samstag  10:00 bis 15:00  I  Sonntag geschlossen
Universitätsbibliothek Universität Stuttgart Stadtmitte  I  Holzgartenstraße 16 I 70174 Stuttgart 
Eintritt frei  I  Ihr Besuch